Papagena! Papagena! Papagena!
Weibchen! Täubchen! meine Schöne!
Vergebens! Ach sie ist verloren!
Ich bin zum Unglück schon geboren.
Ich plauderte, – und das war schlecht,
Darum geschieht es mir schon recht.
Seit ich gekostet diesen Wein –
Seit ich das schöne Weibchen sah –
So brennts im Herzenskämmerlein,
So zwickt es hier, so zwickt es da.
Papagena! Herzenstäubchen!
Papagena! liebes Weibchen!
‘S ist umsonst! Es ist vergebens’
Müde bin ich meines Lebens!
Sterben macht der Lieb’ ein End
Wenns im Herzen noch so brennt.

Papagena, Papagena, Papagena!
Little wife, little dove, my pretty!
No use! Ah, she is lost!
I was born for misfortune.
I have been chattering, and that was wrong,
and so I am getting my deserts.
Ever since I tasted that wine …
since I saw the pretty little woman,
my little heart has been burning,
with twinges here, twinges there.
Papagena, little wife of my heart!
Papagena, dear little dove!
It’s no good, it is useless;
I’ve had enough of my life!
Death puts an end to love,
however much my heart is on fire.